Europa lebt! Die Karawane setzt sich in Bewegung...

Vom Freitag, den 26. bis zum Sonntag, den 28. Januar stand unser zweites Treffen der „Europa lebt!-Gruppe“ unter dem Thema Mobilität an. Innerhalb von drei Tagen wurden wir mit einer Menge von Informationen überschüttet die keiner von uns für möglich gehalten hätte. Denn zum Thema Mobilität und diese vor allem kostengünstig gab es viel zu lernen. Aber auch die ersten Schritte Richtung unseres eigenen Projekts haben wir an diesem Wochenende im Januar unternommen. Am Freitag ging es für uns schon am frühen Nachmittag los, in Tecklenburg angekommen fanden wir einen straffen Zeitplan vor, der mit der Planung unser bevorstehenden Brüsselreise anfing. So erklärte sich jeder für einen zu planenden Programmpunkt bereit, um den Methodenworkshop im März ganz besonders zu gestalten. Auch für Programm am Abend war mit Spielen gesorgt. Am nächsten Morgen hieß es dann früh aufstehen, denn uns stand ein produktiver Tag bevor. Dieser fing auch sogleich mit einem Schwung an Informationen über Kurzzeitaufenthalte an, so wissen wir nun alle über Ferienfreizeiten, internationale Jugendbegegnungen, Workcamps und vieles mehr Bescheid und es packte sicherlich nicht nur mich die Wanderlust! Nach einer kurzen Besichtigung des schönen Städtchens Tecklenburg waren am Nachmittag unsere eigenen Projekte an der Reihe und mit Hilfe eines Ideenfindungsworkshops gab es die ersten Anregungen. Da jeder doch schon eine gewisse Vorstellung hatte, gab es am Ende des Tages Projektideen, die sich zeigen lassen konnten! Diesen sehr vielfältigen und durchaus interessanten Ideen werden wir uns nun in der nächsten Zeit und in weiteren Workshops widmen, sie weiter ausarbeiten und letztendlich natürlich durchführen. Am Sonntag kam der letzte Teil der Mobilitätslotsenschulung dran und wir behandelten diverse Langzeitaufenthalte. Angefangen mit dem Europäischen Freiwilligendienst über Schüleraustausch bis hin zum Au-Pair war auch hier alles dabei. Darüber hinaus wurden viele persönliche Erfahrungen ausgetauscht, die fast jeder von uns mit diversen Auslandsaufenthalten gemacht hat. Alles in allem war auch dieses Wochenende sehr informativ und hat uns alle nicht nur unser Projekt betrachtend weitergebracht und somit steigt auch die Vorfreude auf unseren nächsten Workshop in Brüssel.


www.europalebt.de

 

 ® Alle Rechte vorbehalten

 

 

Ein Projekt des Kreises Steinfurt 2017-2019: